Zum Inhalt springenZur Suche springen

Forschungsgebiete

Wir erforschen anwendungsorientierte betriebswirtschaftliche Fragestellungen in Controlling und Accounting vor allem in folgenden Themengebieten:

Management Control Systems

Unternehmenssteuerung findet nicht nur allein über Finanzkennzahlen und Performance-Messung statt. Moderne Unternehmen setzen vielmehr einen differenziertem Steuerungsrahmen ein, um mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Ziele wie Gewinn oder Nachhaltigkeit zu realisieren. Wir untersuchen in diesem Forschungsfeld, wie die verschiedenen Steuerungsinstrumente, die im Controlling, aber auch angrenzenden Führungsfunktionen, wie z.B. Personal oder Revision, genutzt werden, um das Mitarbeiterverhalten zielführend und ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu beeinflussen.

Einen Kurzüberblick von Prof. Dr. Weißenberger über das von uns verwendete theoretische Rahmenkonzept finden Sie im Herausgeberband „Economic Ideas You Should Read and Remember“ von Bruno S. Frey und Christoph A. Schaltegger.


Integrierte Rechnungslegung unter IFRS

Die internationale Rechnungslegung nach IFRS hat sich heute als weltweite Finanzsprache etabliert. Wir erforschen, inwieweit IFRS-basierte Kennzahlen auch für interne Steuerungszwecke geeignet sind, ob die IFRS tatsächlich zu einer verbesserten Information von Investoren beitragen und welche Herausforderungen dabei für die Wirtschaftsprüfung und Corporate Governance entstehen.

Prof. Dr. Weißenberger ist Autorin des Fachbuchs „IFRS im Controlling“, das Ende 2021 in der 3. Auflage erscheint.


Debiasing und Behavioral Accounting

Im Controlling geht es nicht nur darum, für Entscheidungs- und Steuerungsprobleme die richtigen Kennzahlen bereitzustellen. Sie müssen auch so präsentiert werden, dass Entscheidungsfehler (Biases) und unerwünschte Verhaltensweisen vermieden werden: Wir erforschen deshalb den Einsatz geeigneter Debiasing-Maßnahmen in betriebswirtschaftlichen Entscheidungsprozessen und die verhaltensorientierte Gestaltung der Instrumente eines modernen Controllings.

Ein Interview mit Prof. Dr. Weißenberger zum Thema „Debiasing und Behavioral Accounting“ finden Sie hier.


Digitale Transformation und Controllerarbeit

Die digitale Transformation hat fundamentale Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle von Unternehmen, aber auch die Arbeit im Controlling selbst. Wir erforschen, wie sich durch den Einsatz digitaler Technologien bis hin zu Methoden der Künstlichen Intelligenz die Arbeit von Controllern als strategischer Business Partner des Managements noch weiter verbessert lässt.

Prof. Dr. Weißenberger ist Principal Investigator in der Manchot-Forschungsgruppe „Entscheidungsfindung mit Hilfe von Methoden der Künstlichen Intelligenz“ im Use Case Wirtschaft und leitet den Arbeitskreis Digital Reporting der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft.


Compliance, Business Ethics und digitale Verantwortung

„Geld ist nicht alles – und ohne Geld ist alles nichts“ – vor diesem Hintergrund beschäftigen wir uns auch mit Fragen zu Compliance, Business Ethics und Corporate Social Responsibility. Wir erforschen, wie sich regelkonformes Verhalten von Menschen in Unternehmen erreichen lässt und wie ethisch-ökonomische Entscheidungskonflikte im Sinne einer nachhaltigen und verantwortlichen Unternehmensführung gelöst werden können.

Prof. Dr. Weißenberger ist Principal Investigator im CSR-Kompetenzzentrum Rhein-Kreis Neuss sowie bei CSR.digital – NRW-Zentrum für Wirtschaft und digitale Verantwortung.

Verantwortlichkeit: